Kind am Berg mit Ski

Autor: Ole Kliem | Lesezeit: 4 Minuten

Welcher Kinderski ist der richtige und worauf muss ich achten?

Es gibt kaum eine Frage, die wir während der Wintersaison ähnlich oft hören wie die Frage welcher Kinderski denn der richtige sei. In diesem Blogbeitrag geht es um genau diese Frage und auf was es beim Kauf von einem Kinderski zu achten gilt:


Inhaltsverzeichnis

Die ersten Kinderski ab wann?

Kind mit rosa türkisen Skie

Viele Skischulen nehmen Kinder ab einem Alter von 4 Jahren auf. Dieses Alter gilt als Maßstab, um den Nachwuchs an das Skifahren und die Kinderski heranzuführen. Wir sprechen hier natürlich nicht von den ersten Carvingschwüngen, sondern vom Fahren erster Bögen und vom Schneepflug. 

Welche Ski für Kinder gibt es und was gilt es zu beachten?

Die Aussage, dass Kinderski einfach kleinere Erwachsenenski sind, ist falsch. Kinderski werden so konstruiert, dass ein anderer Körperbau, kleinere Füße und ein anderes Muskelverhältnis berücksichtigt wird. Durch all diese Faktoren ist der Schwerpunkt bei Skiern für Kinder ein anderer. Auch sind die verbauten Materialien und der Shape des Skis so gewählt, dass sie sich ohne viel Kraftaufwand steuern lassen.

  • Kinderski sind in der Regel eine eigene Skiart und lassen sich keinem speziellen Typ wie Race-oder Slalom-Carver zuordnen. In die Kategorie Kinderski zählen alle Modelle mit einer Länge von 60 cm bis 150/160 cm. Kinderski haben eine Carving-Taillierung, welche der leichteren Schwungeinleitung dient.

Wie lang sollte ein Kinderski sein? Hier findest du die richtige Skilänge:

Ski gelten bis zu einer Körpergröße von 1,60 m als Kinderski. Ist dein Kind größer kannst du dich bei Skiern für Erwachsene umschauen. Wir haben dir einmal die optimale Skilänge für Kinderski zusammengestellt:

Mindestlänge Unabhängig vom Fahrkönnen Sportliche, talentierte Kinder
Körpergröße bis 115 cm Brusthöhe Bis zum Mund Maximal Stirnhöhe
Körpergröße 115 - 135 cm Halsansatz Bis zum Mund Maximal Körpergröße 
Körpergröße 135 - 155 cm Kinnansatz Bis zum Mund Maximal Körpergröße 

Unser Tipp: der Ski, der mitwächst!

Kinder mit mit Ski

Das große Problem beim Thema Kinderski ist natürlich, dass Kinder wachsen und die Ski nicht. In der Theorie würde das bedeuten, dass du deinen Kindern also jährlich neue Ski kaufen müsstest.

Und dennoch sieht man sich irgendwie dazu gezwungen, den Lernfortschritt seiner Kinder zu unterstützen. Nicht nur, um den Spaß beim Skifahren zu gewährleisten – ein Ski in der richtigen Länge ist ganz einfach auch ein Sicherheitsaspekt.

Aus diesem Grund gibt es bei INTERSPORT den mitwachsenden Kinderski. Der mitwachsende Kinderski ist eine Kaufoption, die wir beim Kauf der Modelle „XT Team – McKINLEY“ oder „Sweety – TECNOPRO“ mit anbieten.

Beim Kauf eines dieser Modelle bis 140 cm kannst du für 15 Euro die Tauschoption „mitwachsender Kinderski“ erwerben. Innerhalb der nächste 2 Jahre kannst du für 25 Euro ein neues Paar Ski von McKINLEY oder TECNOPRO in einer größeren Länge erwerben (gilt bis zu einer Skilänge von 150 cm).

Somit bekommst du ein neues, wieder passendes Paar Ski für 40 Euro. In jedem unserer INTERSPORT Standorte kannst du dich diesbezüglich beraten lassen.

Kinderski bis zu welchem Gewicht?

Kind beim Skifahren

Das Gewicht spielt bei der Wahl der Skilänge eine untergeordnete Rolle. Dennoch gibt es die so genannte 55 kg Grenze. Kinder, die mehr als 55 kg wiegen, sollten auf jeden Fall einen Ski für Erwachsene in Betracht ziehen. 

Die Entscheidung hängt in jedem Fall mit dem Flex (der Durchbiegung) des Skis zusammen. Der Flex garantiert nämlich die optimale Ausnutzung der effektiven Kantenlänge. Ist man bspw. zu leicht reicht das Körpergewicht nicht, um den Ski beim Kurvenfahren optimal durchzubiegen, sodass die Kante nicht optimal genutzt wird. Andersherum würde man bei einem zu hohen Körpergewicht den Ski platt drücken, ohne dass die Kräfte gleichmäßig entlang der Skikante verteilt werden.



Hier hättest du gleich noch die Möglichkeit, eine Übersicht über alle Kinderski-Modelle zu bekommen.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Übersicht