INTERSPORT :: Sportwelten :: Funwheel :: INTERSPORT Österreich

Funwheel

Dahingleiten mit Inlineskater, Skateboard, Longboard oder Scooter
Die „Dinger“ mit den kleinen Rädern haben es in sich. Mit ein wenig Geschick lässt sich die Technik schnell lernen und schon gleitet man elegant dahin. Ob Fortbewegungsmittel oder Sportgerät: man ist schneller als zu Fuß und es macht Spaß. Allein oder mit Freunden, auf Wegen oder im Skatepark- Hauptsache es gibt Platz.

Scooter: nicht nur für Kinder

Haben Sie schon einmal einen Einradfahrer downhill rasen sehen? Das ist beeindruckend, welche Körperbeherrschung dazu nötig ist. Dann lieber doch auf zwei Rädern unterwegs? Zum Beispiel mit einem Scooter? Das sind die idealen Begleiter für Groß und Klein. Ihre Gewichtszulassung geht meist bis 100 Kilo, so können auf jeden Fall auch Erwachsene damit fahren. Klappbar – sind sie mit einer Hand leicht zu tragen (Tragegurt meist im Set) oder schnell im Auto verstaut. Durch die City cruisen, den Freunden Tricks und neue Moves zeigen – die kleinen Alleskönner sind ultraschnell. Die Aluminiumrahmen haben einen Schnellklappmechanismus, höhenverstellbarem Lenker und 8" Rollen. Für die ganz Kleinen eignen sich die Luftreifen-Roller, um vor dem Fahrradfahren ein gutes Gefühl für Gleichgewicht und Fahrtechnik zu bekommen.

Tricks, Curbs und Rails

Glücklich dürfen sich die Skater, Inlineskater oder Scooterfahrer schätzen, die einen Skatepark direkt vor der Nase haben: mit den richtigen Obstacles (englisch für Hindernisse) wie z. B. Kanten (Curbs), Geländer (Rails) und Rampen steht dem Fahrspaß nichts mehr im Wege und die ganze Palette an Tricks (Kunststücken) kann ausgeführt werden. Die Tricks bestehen dabei meistens aus Sprüngen mit dem Skateboard und werden oft in Kombinationen mit Drehungen des Brettes und des Körpers ausgeführt. Wer die Technik von Profis lernen will, kann das in der Skateboardschule, die auch Sommercamps anbietet.

Inline-Skaten

Es erinnert ans Eislaufen - das gleichmäßige Dahingleiten. Der Trendsport Inline-Skaten bewegt auf vielfältige Weise den Körper, stärkt die Kondition und baut Kalorien ab. Inline-Skaten ist eine schöne Alternative zum Walken oder Joggen und kann bei entsprechendem Platz auch mit der ganzen Familie ausgeübt werden.

  • Für den Freizeitsport eignen sich Skates mit einem bequemen Innenschuh, der im Knöchelbereich mit Hartplastik verstärkt ist und Stabilität gibt. Wichtig ist die Bremse am Ende der Rollenschiene, um durch den Heel-Stop (Stopperbremse) zum Stehen zu kommen.
  • Skates für Kinder gibt es in längenverstellbaren Modellen, die mitwachsen.

Tipps für Inline-Skater-Routen abseits von Straßen gibt es hier.

Longboards

In jedem Fall schaut es extrem cool aus, sich auf dem Longboard fortzubewegen, das steht fest. Wer diese Sportart probieren will, sollte beim Kauf eines Longboards einiges beachten:

  • 1. Je größer der Fahrer, desto größer und breiter sollte das Board sein.
  • 2. Für die Stadt eignen sich kürzere Bretter, auf freien Landstraßen kann man mit längeren Decks carven.
  • 3. Die gebräuchlichsten Gattungen sind Freeriding, Boardwalking oder Dancing, Cruising, Carving und Speedboarding. Welches Board zu welchem Fahrstil passt, kann man bei einer Beratung im Shop erfahren.

Mehr Infos über Shapes und Achsmontagen findest du hier.

Schauen Sie doch auch einmal in das INTERSPORT-Funwheel-Sortiment, da finden Sie eine reichhaltige Auswahl an Zubehör.