INTERSPORT Österreich :: Blog Detail - Wer öfters sportelt, kann Weihnachtskekse sorgenfrei genießen ::

Wer öfters sportelt, kann Weihnachtskekse sorgenfrei genießen

24.11.2015

Die Adventmärkte haben bereits geöffnet und wir knabbern die ersten Weihnachtskekse. Wer jetzt regelmäßig sportelt, kann sich ohne schlechtes Gewissen durch all die Leckereien kosten. Als Ansporn zeigt der Intersport-Blog, mit wie vielen Minuten Training man eine Portion Kekse abbauen kann.

Jedes Jahr dasselbe: Die Keksnascherei im Advent krönen wir mit einem üppigen Weihnachtsessen am 24. Dezember. Pünktlich zu Silvester folgt dann der Entschluss, im neuen Jahr mehr Sport zu treiben, um so das persönliche Idealgewicht wieder zu erreichen. Leider bleibt’s meistens beim guten Vorsatz.

Damit das heuer nicht passiert, empfehlen wir eine kleine, aber feine Änderung der Strategie: Beginnen Sie schon jetzt, knapp einen Monat vor Weihnachten, regelmäßige Bewegung in den Alltag zu integrieren. So hat der Weihnachtsspeck erst gar keine Chance, sich um die Hüften zu legen. Als Ansporn zeigt Ihnen der Intersport-Blog, wie viele Kalorien in Weihnachtskeksen stecken und wie viele beim Sport wieder verbrannt werden können.

Kekse essen, Sport machen: Gutes Kalorien-Management

Von den beliebtesten Kekssorten ist das Spritzgebäck die wahrscheinlich hinterlistigste Kalorienbombe. 100 Gramm haben je nach Rezeptur rund 550 Kilokalorien. Um die wieder weg zu trainieren, muss man, abhängig von Körpergewicht und Trainingsstand, etwa eine Stunde mit mittlerem Tempo laufen. Die viel geliebten Vanillekipferl kommen bei selber Menge auf stattliche 500 Kilokalorien. Ebenfalls bei einem Wert von mindestens 500 liegen zum Beispiel Zimtsterne oder Bärentatzen. Lebkuchen hat 350 Kilokalorien je 100 Gramm. Tipp: Bei selbstgemachten Keksen können diese Werte mit der Menge an verwendetem Zucker und Butter deutlich reduziert werden.

http://www.intersport.at/images/Keksteller_Vanillekipferl_Foto_Sigrid_Rossmann_pixelio.de.jpg

Schlechtes Gewissen soll beim Weihnachtskekse schlemmen aber niemand haben. Sie können, in Maßen genossen, Teil einer ausgewogenen Ernährung sein. Und wer ausreichend Sport treibt, ist überhaupt auf der sicheren Seite. Der nahende Winter vergrößert das Angebot an effektiven Sportarten deutlich. Hier der Beweis:  

  • Beim Tourenskigehen werden auf dem Weg zum Gipfel in einer Stunde bis zu 1000 Kalorien verbrannt.
  • Langlaufen schont Bänder und Gelenke und ist auch für übergewichtige Menschen gut geeignet. 500 Kalorien können während einer Stunde Langlaufen wegtrainiert werden.
  • Die beliebteste Wintersportart, das Alpin-Skifahren, verlangt dem Körper ähnlich wie das Snowboarden 500 Kalorien je 60 Minuten ab. Zu beachten: Lange Wartezeiten beim Lift oder lange Pausen in der Skihütte vermindern die Effektivität eines Skitags deutlich.

Die angegebenen Kalorien sind übrigens ungefähre Durchschnittswerte. Der tatsächliche Kalorienverbrauch ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Wer den Energieaufwand seiner Lieblingssportart annähernd berechnen möchte, kann das zum Beispiel bei www.fitrechner.de nach Eingabe von Alter, Gewicht und Größe tun.