MIX UP YOUR RUN INTEGRIERE TRAIL IN DEIN TRAINING, UM DICH ZU VERBESSERN DEN HALT EN NIEMALS VERLIER Laufen im Gelände und auf rutschigem Untergrund ist eine Herausforderung. Aber wer ein paar Dinge bedenkt, der bleibt auch in der kalten Jahreszeit mühelos in Bewegung. Ihre INTERSPORT-Coaches halten Sie auf dem Laufenden! I m Gelände und im Winter kommt der Trail-Schuh ins Spiel. Er gibt Halt auf rutschigem Terrain, ist er doch stabiler als sein Asphalt-Verwandter und mit einer griffigeren Sohle ausgestattet. Wer seine Trail-Laufschuhe entsprechend pflegt, der wird lange seine Freude daran haben: Nach einer Runde durch Matsch und Schnee sollten Sie die Schuhe mit einem Tuch abwischen, die Innensohlen herausnehmen und dann mit Zeitungspapier ausstopfen. Einsam, abseits der asphaltierten Straßen, seine Runden zu drehen, das kann durchaus romantisch sein, vor allem wenn frischer Schnee gefallen ist. Trotzdem fällt es mit einem Laufpartner an der Seite leichter, Wind und 56 Wetter zu trotzen: Suchen Sie sich einfach jemanden, mit dem Sie das Laufen abseits von befestigten Wegen teilen können, das fördert die Motivation spürbar. Egal ob alleine oder zu Zweit: Ab minus 10 Grad sollten Sie das Training auf das Laufband verlegen. Generell sollten Sie es jetzt ein wenig langsamer angehen: Trainieren Sie eher auf Ausdauer und nicht auf Schnelligkeit. Weniger Sprints sind mehr, ist doch bei kälteren Temperaturen das Verletzungsrisiko höher. Und vor dem Laufen empfiehlt sich ein kurzes Aufwärmen im Stiegenhaus, das lockert die Muskeln und Gelenke. Probieren Sie’s aus!