INTERSPORT Österreich :: Aktuell - Blog :: - Planking: Ein sinnfreies Internet-Phänomen mit vielen Fans ::
|Mehr

Planking: Ein sinnfreies Internet-Phänomen mit vielen Fans

29.06.2011

Auf einen Begriff stößt man im Internet derzeit immer wieder: Planking. Der Begriff steht für das Hinlegen mit dem Gesicht nach unten und seitlich angelegten Armen, als ob man in Habt-Acht-Stellung stehen würde. Gibt es einen tieferen Sinn dahinter? Nein, Planking ist eine reine Spaß-Aktivität. Sogar Nachrichten-Moderatoren versuchen es live im Fernsehstudio.

Armin Wolf, Moderator der ORF-Nachrichtensendung ZIB2, „ plankte“ wie mehrere internationale Kollegen live im Fernsehstudio. Das machte das Internet-Phänomen einem großen Publikum bekannt.

Kuriose Vorfälle steigern Bekanntheit
Aufgrund einiger kurioser und tragischer Vorfälle landete die Freizeitaktivität groß in den Schlagzeilen: Im September 2009 verloren zwei Mitarbeiter eines englischen Spitals ihren Job, weil sie sich beim Planking während der Arbeitszeit fotografierten. In Australien zeigte die Polizei einen Planker an, weil er sein Lieblings-Hobby auf dem Autodach eines Streifenwagens versuchte. Ebenfalls in Australien starb ein Betrunkener, der beim Planking im siebten Stock eines Wohnhauses vom Balkon gefallen war.

Von England via Facebook in die ganze Welt
Zwei Engländer gelten als Erfinder des umstrittenen Freizeittrends. Sie begannen in den 1990er-Jahren, sich beim Planking an ungewöhnlichen Plätzen zu fotografieren. Mit der Verbreitung der sozialen Medien wie der Internet-Plattform Facebook begann Planking, sich eine weltweite Fangemeinschaft aufzubauen. Die offizielle Facebook-Seite hat knapp 400.000 Fans.

ORF-Nachrichtenmoderator Armin Wolf zeigt wie es geht:




Eine Auswahl an ungewöhnlichen Planking-Bildern:


Fotos: plankinglove.de