INTERSPORT Österreich :: Aktuell - Blog :: - Leogang verteidigt Ruf als Mountainbike-Mekka ::
|Mehr

Leogang verteidigt Ruf als Mountainbike-Mekka

24.09.2013

Wenn der Dreck spritzt und die kühnsten Mountainbike-Athleten des Planeten auftauchen, dann ist für das große Saisonfinale alles angerichtet: Von 19. Bis 22. September 2013 ritterte die Weltelite in den Disziplinen Downhill und Four-Cross im Bikepark Leogang, Salzburg um Siege. Die Downhiller Steve Smith und Rachel Atherton holten sich in jeweils den WorldCup-Gesamtsieg.

Sonntag wurde im Bikepark Leogang Downhill-Geschichte geschrieben. Im wohl spannendsten World Cup Finale aller Zeiten setzte sich Steve Smith vor den Augen von 10.000 begeisterten Zuschauern gegen seinen Rivalen Gee Atherton durch. Als Sieger von Saalfelden Leogang beendet er die Saison damit als WorldCup-Gesamtsieger, gefolgt von Gee Atherton, der im letzten Rennen der UCI World Cup Tour Vierter wurde. Bei den Damen hatte die Französin Emmeline Ragot auf der extrem schwierigen Strecke die Nase vorne, konnte aber den WorldCup-Gesamtsieg von Rachel Atherton, die als Zweite ins Ziel kam, nicht mehr verhindern.


Rachel Atherton und Steve Smith

 

Top 3 des Women Elite Finales:


  • 1. Ragot Emmeline (Frankreich), 3:52.866 Minuten
  • 2. Atherton Rachel (Großbritannien), +0.502 Sekunden
  • 
3. Carpenter Manon (Großbritannien), +4.817 Sekunden

Top 3 des World Cup Gesamt-Rankings:


  • 1. Rachel Atherton (Großbritannien), 1295 Punkte
  • 
2. Emmeline Ragot (Frankreich), 1165 Punkte

  • 3. Manon Carpenter (Großbritannien) 1045 Punkte



Top 3 des Men Elite Finales:


  • 1. Smith Steve (Kanada), 3:23.959 Minuten
  • 
2. Bruni Loic (Frankreich), LAPIERRE GRAVITY REPUBLIC, +1.311 Sekunden

  • 3. Hannah Michael (Australien), +1.934 Sekunden

Top 3 des WorldCup-Gesamtrankings:


  • 1. Steve Smith (Kanada), 1199 Punkte

  • 2. Gee Atherton (Großbritannien), 1121 Punkte

  • 3. Greg Minnaar (Südafrika), 673 Punkte

In der Junioren-Konkurrenz fuhr der Schweizer Noel Niederberger allen davon. Er war bereits Qualifikations-Schnellster und verwies in einem äußerst knappen Finale seine Konkurrenten Loris Vergier (FRA) und Michael Jones (GBR) auf die Plätze. Die Podiumsplätze trennten weniger als 1,5 Sekunden Zeitdifferenz, ein Indiz für die extreme Leistungsdichte, die bereits bei den Junioren besteht. Dem 17-jährigen Loris Vergier allerdings reichte die heutige Silbermedaille, um in der Gesamtwertung seinen ersten Platz zu verteidigen und den Titel des UCI Mountain Bike Downhill Junior World Cup Gesamtsieger in seine französische Heimat mitzunehmen.

Die komplette MTB-Action gibt’s bei redbull.com/bike zum Nachsehen, alle Ergebnisse im Detail sind hier abzurufen! Um zu zeigen, wie schwierig die Strecke im Bikepark Leogang ist, hat sich Claudio Caluori mit seiner Helmkamera auf die Strecke gewagt:




 

 

Four-Cross Weltmeister: Caroline Buchanan & Joost Wichman

In einem unglaublich spannenden Finallauf krönt sich der Niederländer Joost Wichman vor 5000 begeisterten Zuschauern in Saalfelden Leogang zum Four-Cross Weltmeister. Bei den Damen sichert sich die Australierin Caroline Buchanan den dritten Four-Cross Titel ihrer Karriere. Als beste Österreicherin erreicht Helene Fruhwirt das Semifinale und landet auf Rang 7!




Herren:


  • 1. Wichman Joost (Netherlands)

  • 2. Mechura Michael (Czech Republic)

  • 3. Derbier Quentin (France)

Damen:


  • 1. Buchanan Caroline (Australia)

  • 2. Curd Katy Great (Britain)

  • 3. Gros Céline (France)


Weitere Beiträge zum Thema

Nerven- und Materialschlacht beim 24-Stunden-Downhill am Semmering


Sie haben Tipps oder Anregungen? Unser Blog-Autor michael.vielhaber_(a)_intersport.atfreut sich über Nachricht!