INTERSPORT Österreich :: Aktuell - Blog :: - Die Top 3 der verrücktesten „Extremsportarten“ ::
|Mehr

Die Top 3 der verrücktesten „Extremsportarten“

03.09.2012

Bügeln ist langweilige Arbeit im Haushalt? Gartenhecken dienen lediglich zur Grundstücksabgrenzung? Mit Käse kann man nichts anderes machen als essen? All diese Behauptungen sind falsch, wie die Top 3 der verrücktesten „Extremsportarten“ im Intersport-Blog zeigen.

Die meisten Freizeitsportler haben von „Extreme Hecking“, Extrem-Bügeln oder Käserennen wohl noch nie etwas gehört. Fraglich ist, ob es sich dabei tatsächlich um richtige Sportarten handelt. Extrem sind sie auf jeden Fall. Es gibt sogar Bewerbe, bei denen Wettkämpfer gegeneinander antreten – und tausende Menschen dabei zuschauen!

Platz 1: Käserennen
Jedes Jahr im Frühling treffen sich in der englischen Grafschaft Gloucestershire zahlreiche Wettkämpfer, um einem rollenden Laib Käse bergab hinterherzulaufen. Jegliche Erklärungen über das Turnier und seine Regeln ersparen wir uns. Nur eine Bitte sei erlaubt: Nicht nachmachen!

 

Platz 2: Extrem-Bügeln
Extrem-Büglern wird zuhause im Wohnzimmer schnell langweilig. Deshalb erledigen sie ihre liebste Hausarbeit im Freien, zum Beispiel auf Felsblöcken, unter Wasser oder während einer Radtour. Erfunden wurde Extrem-Bügeln in England. Es gibt sogar Weltmeisterschaften.

 

Platz 3: Extreme Hecking
Ein besonders großzügiges Maß an Sinnfreiheit hat „ Extreme Hecking“ (auch „Hecking“ genannt). Der Begriff hat übrigens nichts mit Online-Kriminalität zu tun, denn es geht darum, Gartenhecken zu überspringen.