INTERSPORT Österreich :: Aktuell - Blog :: - Wo sind die steilsten Pisten Österreichs? ::
|Mehr

Wo sind die steilsten Pisten Österreichs?

14.12.2011

Die Farbe Schwarz hat viele Bedeutungen. Im Wintersport steht sie definitiv für „steil“. Schwarze Pisten sind aufgrund ihres Gefälles nur für Könner geeignet. Wo die „schwärzesten“ Hänge Österreichs sind, hat der Intersport-Blog herausgefunden. Außerdem: Die Antwort auf die Frage, nach welchen Kriterien Pisten in schwarz, rot und blau eingeteilt werden.

Die Streif in Kitzbühel oder doch die Planai in Schladming? Oder eine Piste ganz woanders? Wo ist die steilste Piste Österreichs?

Gleich vorweg: Die Streif und die Planai sind zwar in den Top 10 der steilsten Pisten Österreichs. Aber nicht ganz an der Spitze! Denn der Sieg in dieser Rangliste geht nach Tirol. Dort duellieren sich die Piste „Harakiri“ in Mayrhofen im Zillertal und die nach dem Slalom-Weltmeister von 2009 „Manni Pranger“ benannte Piste im Skigebiet Berger-Alm in Steinach am Brenner um den Titel „Steilste Piste Österreichs“. Die Daten: „Harakiri“ hat ein durchschnittliches (!) Gefälle von 78 Prozent. „Manni Pranger“ kommt auf 102 Prozent oder 46 Grad an der steilsten Stelle.

Die Antwort auf die Frage, welche der beiden nun an die Spitze der Rangliste „Schwärzeste Pisten Österreichs“ gesetzt werden soll, überlassen wir am besten jenen geübten und mutigen Wintersportlern, die beide Hänge schon einmal bewältigt haben.

Was Skifahrer auf der „Harakiri“ erwartet, zeigt dieser Spot:



Wir setzen unser Ranking bei Platz drei fort und schauen uns dazu in Kärnten um. Denn dort befindet sich am Katschberg die „ Direttissima“. 2,5 Kilometer ist sie lang und kommt auf bis zu 100 Prozent Gefälle. Immer noch ein nahezu unvorstellbarer Wert. Zur Erinnerung an unseren Blog-Beitrag im Sommer „ Die steilsten Straßen der Welt“. Dort gewann die Baldwin Street in Neuseeland mit „nur“ 35 Prozent Gefälle die Wertung.

Um unsere Top 10 komplett zu machen, hier weitere Pisten, die zu den steilsten in Österreich gezählt werden:


•    Die Streif in Kitzbühel    bis zu 85 Prozent Gefälle

•    Das Madloch in Lech am Arlberg    bis zu 122 Prozent Gefälle

•    Die „Franz Klammer“ in Bad Kleinkirchheim    bis zu 80 Prozent Gefälle

•    G2 – Gamsleiten 2 in Obertauern    bis zu 100 Prozent Gefälle

•    Die Planai in Schladming    65 Prozent Durchschnittsgefälle

•    Die „Hannes Trinkl“ in Hinterstoder    60 Prozent Durchschnittsgefälle

•    Die Schattberg Nord in Saalbach-Hinterglemm    bis zu 70 Prozent Gefälle


Welche Eigenschaften muss eine „schwarze Piste“ haben?

Nach welchen Kriterien Pisten in schwarz, rot und blau eingeteilt werden, ist landesweit einheitlich in der ÖNORM S 4611 geregelt. Eine blau markierte Piste (höchstens 25 Prozent Längs- und Quergefälle) ist auch für Anfänger geeignet. Rot kennzeichnet mittelschwere Pisten (maximal 40 Prozent Längs- und Quergefälle), und Schwarz (mehr als 40 Prozent) ist eine Piste für Könner.

Fotos: Presseportal Mayerhofen im Zillertal, bergeralm.net